nach oben

18.12.2018

Benefizkonzert für Familien in Not

Foto:Stocksnap

Wovon der Mensch lebt

Preetz (mm). Gekommen waren circa 80 Besucher und Besucherinnen in die kleine Kapelle an der B76 zu Lesung und Kammerkonzert.
Musiker der Hamburger Camerata und Schauspielerin Katharina Schütz unterhielten ihr Publikum im Wechselspiel mit Musik und Dichtung in der Kapelle Sophienhof.
Gemeinsam mit ihren Musikerkolleg*innen Estibaliz Galardi, Lucas Schwengebecher und Georg Pawassa spielte Meike Thiessen Stücke von Corelli, Haydn, Mozart und Glasunov.
Katharina Schütz las aus der Erzählung "Wovon der Mensch lebt" von Leo Tolstoi.
Gegen Ende heißt es in der Erzählung "Ich erkannte jetzt,nur der Mensch glaubt,er lebt, weil er für sich selbst sorgt, dabei lebt er allein durch die Liebe".
Quartett und Schaupielerin entließen eine beseelte Zuhörerschaft aus dieser berührenden Benefizveranstaltung in den Advent.

Für "Familien in Not" wurden an diesem Abend Spenden in Höhe von 610 Euro eingeworben.
Petra Rink, Dipl.-Sozialarbeiterin und Pädagogische Leitung im Diakonischen Werk des Kirchenkreises Plön-Segeberg ist erste Ansprechpartnerin für "Familien in Not", dann, wenn nichts mehr geht. Hier werden Familien aus der Region unterstützt, die schnell und unbürokratisch Hilfe brauchen.
Neben der Akut-Hilfe,beispielsweise für einen Lebensmitteleinkauf, die Kostenübernahme für das Brillengestell oder das Weihnachtsessen stehen für Hilfesuchende die Türen zu  Sozial- und Schuldnerberatung, Streetwork, Familien- und Lebensberatung offen.

Spendenkonto des Diakonischen Werkes im Kirchenkreis Plön-Segeberg GmbH
Evangelische Bank
DE 44 5206 0410 2306 4271 89
Stichwort: Familien in Not



 
 

 

16.12.2018

Bitte eine bunte Krippe

Foto: Congerdesign/Pixabay

Seit einiger Zeit kursiert ein Bild durch die sozialen Netzwerke. Zu sehen ist eine Krippe, in der alles das, was fremd oder kritikwürdig ist, fehlt. Sie können es sich bestimmt denken. Die Krippe ist leer. Es fehlen die heiligen Drei Könige aus dem Morgenland, schon per Definition Fremde, es fehlen aber auch Ochs und Esel. Die Haltung in einem engen Stall entspricht nicht modernen Bestimmungen zum Tierwohl. Und auch Josef, Maria und das Jesuskind sind nicht zu sehen. Sie waren Juden und nach biblischen Zeugnis nach der Geburt auch noch als Flüchtlinge in Ägypten. Die Engel fehlen natürlich auch, denn hier gibt es nichts zu verkündigen und warum sollten sich dann Hirten auf den nächtlichen Weg zum Stall machen?

Dieses Bild macht aber auf seine Art deutlich, worum es beim Weihnachtsfest zu allererst geht. Gott wird Mensch und bringt Menschen ganz unterschiedlicher Herkunft und sozialer Zugehörigkeit zusammen - Könige und Hirten, Alte und Junge, Fremde und Einheimische, Mensch und Tier und Gott und Mensch. Die Geschichte um diesen Christus erzählt von Gottes unbedingter Liebe und sie wird sich zuspitzen. Er wird schließlich aus der Gesellschaft ausgestoßen, ja getötet am Kreuz. Und doch vermag Gottes Liebe sogar die Grenze hin zum Tod zu überwinden.
Wenn das kein Grund zum Feiern ist? Ich wünsche Ihnen und den Ihren eine gesegnete und besinnliche Weihnachtszeit.

Diethelm Schark, Pastor Bad Oldesloe

13.12.2018

Wort zum Alltag - Adventszeit

Foto: Kamboompics

Schnell noch ein paar Geschenke kaufen, schnell noch ein paar Besuche absolvieren, schnell noch ein wenig Besinnung basteln oder backen.
Wir fühlen uns in solchen Momenten unseres Alltags gestresst und stressen uns dabei selbst.
Mir hilft dann der kleine "Ausstieg". Ich unterbreche mich im Tun, um inne zuhalten.
Und genau darum geht es in der Adventszeit:Nicht besinnungslos dem Leben und der Liebe hinterher hetzen,
sondern liebevoll und behutsam mit sich, mit der Zeit und Anderen umgehen.
Und wenn mal etwas fehlt, etwas einfach nicht gelingen will?
Na und? Mir hilft dann mein Humor und lachen können.
Auch ein kleiner Liebes- oder Dankesbrief zu Weihnachten an meine Lieben, Nachbarn hilft beim Innehalten.
Dazu braucht es nicht viel. Besinnung und Besinnliches? Es fängt bei mir an.
Sich unterbrechen, einen Moment innehalten.
Advent heißt, wir warten auf die Ankunft Gottes als Kind, ganz klein.
Wir warten auf die Geburt eines Kindes in dir, in mir, in uns.

Fanny Dethloff, Pastorin, Klinik – und Notfallseelsorge in Preetz

07.12.2018

Ehrensache - Freiwillige vor

Foto: unsplash

Das Team im Möbellager der Diakonie in Preetz braucht Verstärkung

Gesucht wird eine Freiwillige, ein Freiwilliger mit Führerschein und Fahrpraxis für 1-2 Tage in der Woche in der Zeit von 7.30 Uhr bis 13.30 Uhr.

Sie fahren Haushalte im Kreis Plön an. Dort holen Sie, nach Absprache und Ansicht, gebrauchte, gut erhaltene Möbel, Haushaltswaren und Elektrogeräte ab.
Auf diese Weise finden Spenden eine sinnvolle Weiterverwendung.

Dank Ihres Einsatzes und Engagements können Menschen mit schmalen Geldbeutel diese
Einrichtungsgegenstände im Möbellager - in launiger Flohmarktatmosphäre -
für einen kleinen Kostenbeitrag erwerben.

Sie haben Freude am Umgang mit Menschen, können mit anpacken und haben einen Blick für Qualität und Zustand der Spenden,
dann besuchen Sie uns oder rufen Sie uns an!

Ansprechpartnerin: Petra Rink, Haus der Diakonie, Am Alten Amtsgericht 5, 24211 Preetz, Telefon 04342 717 26

Wir freuen uns auf Sie!

 

30.11.2018

Online-Kalender zumThema Kirchenasyl

Foto: nile/Pixabay

Die Grüße von der Nordkirche in der Adventszeit – Zeit der Besinnung und Umkehr - haben auch in diesem Jahr eine besondere Gestalt:
Sie kommen in Form eines Online-Adventskalenders, 2018  mit dem Thema „Kirchenasyl“. Wir laden Sie ein, jeden Tag ein Türchen zu öffnen. Sie werden 24 Blicke auf Kirchenasyle von Geflüchteten, Unterstützer*innen, aus Gemeinden und von Pastor*innen, lesen können. Alle Erzähler*innen leben hier im Norden als unsere Nachbarinnen und Nachbarn. Zum Adventskalender kommen Sie hier.

 

29.11.2018

Kirchenkreissynode stimmt für „Prozess Kirchenkreis 2030“

Der evangelisch-lutherische Kirchenkreis Plön-Segeberg begibt sich in einen umfangreichen Strukturprozess, um auch künftig in Zeiten von Pastorinnen- und Pastorenmangel personell und inhaltlich gut in den Regionen aufgestellt zu sein. Diese Entscheidung trafen die Mitglieder der Kirchenkreis-Synode nach intensiver Debatte bei ihrer 4. Tagung im Evangelischen Bildungswerk in Bad Segeberg. Mit dem sogenannten „Prozess Kirchenkreis 2030“ wird auf eine bevorstehende Pensionierungswelle und einen prognostizierten Nachwuchsmangel im Pfarrberuf reagiert. Mehr

02.10.2018

Fragen und Antworten zum Prozess "Kirchspiel 2030"

Der Kirchenkreis Plön-Segeberg möchte sich in den sogenannten Strukturprozess "Kirchenkreis 2030"  begeben. Auf der Kirchenkreissynode am 22. September wurden den Synodalen entsprechende Pläne zum ersten Mal vorgestellt. Auf der kommenden Synode am 28. November wird dann darüber entschieden, ob der Kirchenkreis gemeinsam mit seinen 35 Kirchengemeinden diesen Weg bestreiten will. Hier erhalten Sie alle aktuellen Informationen zu der Entwicklung des Prozesses. Die wichtigsten Infos zum aktuellen Sachstand haben wir für Sie aufgelistet. Mehr

01.10.2018

Diakonie und Propsteialtenheim unter neuer Leitung

Propst Faehling, Barabara Kempe und Propst Havemann bei der Unterzeichnung des Arbeitsvertrages.

Mit dem heutigen Tag haben das Diakonische Werk und das Propsteialtenheim im Kirchenkreis Plön-Segeberg eine neue Geschäftsführung. Es ist die aus Nordhessen stammende Barbara Kempe.
Die studierte Diplom-Kauffrau tritt die Nachfolge von Michael Steenbuck an. Steenbuck war seit November 2004 Geschäftsführer. Mit Ende dieses Jahres geht er in den Ruhestand.
Bereits im April hatte Kempe (41) ihren Arbeitsvertrag unterzeichnet.
"Mich erwartet eine anspruchsvolle Tätigkeit, die ich mit großer Motivation angehen werde", erklärte Kempe im Beisein der beiden Pröpste im Kirchnekreis Plön-Segeberg, Dr.Daniel Havemann und Erich Faehling.
Propst Dr. Daniel Havemann äußerte sich zufrieden, dass man mit Kempe eine erfahrene und kompetente Führungspersönlichkeit hatte gewinnen können:"Es gut und wichtig, dass wir diese wichtige Leitungsstelle zeitnah und kompetent besetzen".

Hintergrund Dr. Barbara Kempe:
Studium der Betriebswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten Dienstleistungsmanagement, Marketing an der Universität Bayreuth. In den Nebenfächern studierte Kempe Gesundheitsökonomie und Finnisch, Turku (Finnland) und Palmerston North (Neuseeland) . Ab 2002 war Kempe einige Jahre in der Konzernzentrale der Sana Kliniken AG in Stuttgart und München tätig. Berufsbegleitend schrieb sie bis zum Abschluss 2006 ihre Dissertration, arbeitete etwa zehn Jahre in den Sana Kliniken Ostholstein und als Einrichtungsleiterin des DRK-Krankenhauses Middelburg.
Zuletzt war sie in der Schön Klinik Neustadt für Klinikentwicklung und Projektmanagement zuständig. Dr. Kempe ist verheiratet und hat eine Tochter. Zu ihren Freitzeitaktivitäten gehören unter anderem  Reisen, Angeln, Kanu fahren, Literatur und Joggen.

Bild/svg, Text/mm

28.08.2018

Haus am Cathrinplatz - Richtfest für zukünftige Einrichtung der Diakonie

Wolfgang Krug sprach erste Worte zur Begrüßung/ Aufsichtsratsvorsitzender der INP Holding AG Hamburg und Bauherr

Am vergangenen Freitag wurde Richtfest gefeiert. Zu dem Festakt kamen knapp 130 geladene Gäste, darunter auch zukünftige Nachbarn. Nach dreijähriger Vorbereitungsphase und Planung  wurde erst im November vergangenen Jahres der Spatenstich für den Neubau auf dem Cathrinplatz in Preetz gesetzt. Mehr

12.09.2018

Wartungsarbeiten an der Homepage

Aufgrund von Wartungsarbeiten kann es bei der Homepage zu temporären Ausfällen oder einer reduzierten optischen Darstellung kommen.
Wir bitten um ihr Verständnis.