nach oben

17.07.2019

Wort zum Alltag

Foto: mm

Blick zum Himmel

Ich entsinne mich, dass ich einmal während einer Reise eines der vielen Büchlein mit Sinnsprüchen vom Dalai Lama in den Händen hielt. Es ging darum, wie heute in gerade nicht wenigen Büchern, was mich glücklich machen kann. Der Dalai Lama schrieb sinngemäß: Es genüge einmal am Tag wenigstens in den Himmel zu schauen und die Wolken zu beobachten. Dieser eine Satz gefiel mir so gut, dass ich das Buch beiseite gelegt und nicht mehr weitergelesen habe. Ich habe in einen tiefblauen Sommer-Himmel geschaut, weiße Wolken zogen langsam mit dem Wind - es war wunderbar. Es genügte. Mehr wollte ich für den Moment nicht wissen.

Mit am schönsten ist der Blick zum Himmel vielleicht von einem Berg. Doch auch bei uns im Norden sind wir dem Himmel immer nah. Ob am Selenter See, an Nord- oder Ostsee. Unser Blick geht gleich übers Meer hinauf zum Himmel. Mir gefiel darum immer sehr der alte Schleswig-Holstein-Slogan: „Land der Horizonte“. Schauen wir in den Himmel, dann weitet sich unser Horizont, von außen nach innen, wir fühlen uns unserer manchmal gerade zu engen und kleinen Welt enthoben, schauen in die Weite, unsere Gedanken und Sorgen sortieren sich, was uns beschwert – es wird unwichtig. So erholt sich unsere Seele. Wir atmen auf. Wir fühlen uns nicht allein,  wir sind Teil eines Großen und Ganzen. Sinn und Lebensfreude kehren zurück.

Ich wünsche allen Sommer-Urlaubern bei uns und auf Reisen jeden Tag erhebende und erfrischende Himmels-Augenblicke.

In der Bibel lauten die Worte zum heutigen Tag: Alle gute Gabe und alle vollkommene Gabe kommt von oben herab, von dem Vater des Lichts (Jakobus 1,17).         

Timo von Somogyi-Erdödy, Pastor in Selent

15.07.2019

Orgelkonzert und Lesung - Karneval der Tiere in Laboe

Foto:Pexels

Preetz/ Laboe (mm) Andreas Maurer- Büntjen, Kirchenmusiker in Bad Segeberg, ist am 24. Juli um 20 Uhr zu Gast in der Anker-Gottes- Kirche in Laboe.
Im Rahmen des Laboer Orgelsommers lässt Maurer-Büntjen das Werk "Karneval der Tiere" von Camille Saint-Saëns, ursprünglich für Kammerorchester und Klavier komponiert, auf der Orgel erklingen.
Dazu liest Eckhard Broxtermann,Kantor in Laboe, Texte des unvergessenen Sprachkünstlers Roger Willemsen.
Hierbei kommt der "Karneval der Tiere"  getrost mal raus aus der Kinderecke und lädt ein zu einem Konzert der Vielfalt mit Musik und Sprache über Tier und Mensch.
Der Eintritt ist frei. Um eine Spende wird gebeten.

12.07.2019

Anmeldungen für 5. Politischen Kirchentag ab sofort möglich

Der 5. Politische Kirchentag des Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreises Plön-Segeberg wird vom 30. bis 31. August unter dem Titel „ArMUT – für eine gerechtere Welt“ stattfinden.
„Das Thema Armut bleibt in unterschiedlichsten Facetten auch in diesen Tagen hochaktuell und brisant“, sagt Pastorin Getrud Schäfer, Inhaberin der ökumenischen Arbeitsstelle im Kirchenkreis. Es gäbe viele Fragen, die sowohl Gesellschaft als auch Kirche bewegen, sagt Schäfer. Eröffnet wird der Politische Kirchentag am Freitag, 30. August, um 18 Uhr mit einem Gottesdienst in der Plöner Nikolai Kirche.
Am Samstag, 31. August, setzt sich die Veranstaltung ab 9.00 Uhr mit zahlreichen Workshops in der Stadtkirche Preetz fort. Schwerpunkte werden hier unter anderem Kinderarmut, Armut in Europa, Altersarmut bei Frauen und die Auswirkung von Armut auf eine gespaltene Gesellschaft sein. mehr

12.07.2019

Wort zum Alltag

Foto:mm

Sommer – Segen – Meer
Wie soll die Kirche sein, in die ihr Eure Kinder hineintauft – was für eine Kirche wünschen Sie sich, wünscht ihr Euch – das ist eine Frage, die ich, seitdem ich seit sechs Jahren an den Stränden der Probstei in jeder Saison ungefähr 50 Kinder taufe, den Eltern stellen. Eine Antwort, die jetzt zum Strandgottesdienst in Laboe kam, lautete: Kirche soll sein wie das Leben: Eine Schnittmenge:  Sie soll weltoffen sein einerseits und Geborgenheit bieten andererseits. Sie soll sich mit geistigen, geistlichen, aber auch weltlichen Themen auseinandersetzen und Nächstenliebe mit zeremonieller Tradition zusammenbringen.
Die Meinung dieser Eltern spiegelt gut die Erfahrungen wider, die ich am Strand mache: Die Kraft unserer Traditionen ist ein Schatz. Was Jesus uns gelehrt hat, liegt vielen Menschen am Herzen. Sie brauchen oft dafür nicht das Gebäude und tun sich auch oft irgendwie schwer mit ihren Gemeinden vor Ort. Aber Jesu Geschichten und all die anderen biblischen Schätze, die sprechen und rühren die Herzen an. Gerade hier in und um Kiel fühlen sich viele Menschen, mit denen ich spreche, sehr dem Meer verbunden. Es ist oft eine große Liebe, eine große Sehnsucht. In der Taufe mit dem Ostseewasser wird die Verbundenheit zu Gottes Schöpferkraft sichtbar und spürbar, - und diese Verbundenheit möchten viele Eltern ihren Kindern weitergeben, oder um es noch einmal mit den Worten von Viktors Eltern zu sagen: Das Sakrament der Taufe ist nicht einen kirchlichen Raum gebunden, sondern so wie Kirche überall, wo wir in Gottes Namen zusammen kommen und ihn feiern.

Jane Mentz, Pastorin, Urlaubskirche in der Probstei

07.07.2019

Der Sommer spannt die Segel - Sommer Segen Meer - Urlaubskirche in der Probstei

Foto:mm

Pastorin Jane Mentz und Team sind in diesem Jahr wieder an den Stränden von Laboe bis Schönberg die "Kirche am Urlaubsort".
Mit bewährten und neuen Angeboten startet das Team in Laboe am 7. Juli und endet am 1. September. mehr

Programm für Laboe hier als pdf zum Download
Programm für Schönberg hier als pdf zum Download

01.07.2019

Wort zum Alltag - Schöne Ferien

Welches war der schönste und gleichzeitig schlimmste Tag des Schuljahres? Genau! Der vor den großen Ferien. Das Schuljahr war geschafft, wir auch. Die sechs freien Wochen waren redlich verdient. Aber davor standen die Zeugnisse.
Da wussten wir nun endlich, „woran wir waren“. Da stand schwarz auf weiß, dass ich in Chemie besser keine Berufslaufbahn anstreben sollte – nicht nur zu meiner eigenen Sicherheit.
Nicht selten kommt es bis heute vor, dass der Blick aufs Zeugnis verrät: Das bist Du. Da „hatte“ man nicht nur die drei in Sport. Da „war“ man eben unsportlich. Dabei soll die Zensur die Leistung von lediglich zehn Monaten bewerten.
Wir lesen die Note oft als einen Stempel, der uns als Mensch aufgedrückt wird. Und das hört ja mit der Schule nicht auf. Bewertet werden wir auch als Erwachsene. Oder wir fühlen uns zumindest so.

Christen und Christinnen glauben, dass auch Gott uns ein Zeugnis ausstellt.In diesem Zeugnis rechnet er uns allerdings nicht unsere eigenen Leistungen an.
Er blickt auf Jesus, auf alles, was Jesus ist, schreibt es auf und – schreibt Deinen Namen drüber. Dann bist Du nicht mehr Deine Englischnote. Sondern sein geliebtes Kind bist Du. Auch als Erwachsener. Schöne Ferien

Andreas Wendt, Pastor, Bargfeld-Stegen

12.06.2019

Informationsforum als Chance, Kita-Personal zu gewinnen

Foto: Ocvirk

Fünf evangelischen Kitas aus dem Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreis Plön-Segeberg nahmen Ende Mai an dem Informationsforum „Sprungbrett Soziales“ im BBZ Plön teil. Dort präsentierten sie sich Interessierten als möglicher Arbeitgeber und Praktikumsstelle. Die Kindertagesstätten aus Raisdorf (Arche Noah), Klausdorf, Schellhorn (Pusteblume), Plön (KiTA an der Osterkirche) und Schönberg (Tausendfüssler) zeigten dabei ihre jeweiligen Schwerpunkt-Themen Reliigonspädagogik, Qualitätsmanagement, Wald- und Umweltpädagogik und naturwisschenschaftliche Experimente. Mehr

 

mm

Die Kreiskantoren und Kreiskantorinnen der Kirchenkreise Plön-Segeberg, Altholstein, Lübeck-Lauenburg und Ostholstein bieten eine Ausbildung ( einen sog. C-Kurs) zum/r nebenamtlich tätigen Kirchenmusiker*in an. Die zwei Jahre dauernde Ausbildung umfasst einen großen Fächerkanon, so neben Orgel und Klavierspiel auch Chorleitung und Gemeindesingen, Musikgeschichte, Orgelbau, Hymnologie, Liturgik, Theologische Information, Tonsatz und Gehörbildung, Generalbass- und Partiturspiel.

Das Konzept des Kurses sieht vor, dass an 22 Samstagen, den „Studientagen“ alle Kandidat*innen unterrichtet werden. Daneben wird es Unterrichte in den Regionalzentren Kiel und Segeberg, bei Bedarf an weiteren Orten geben. Die „Spiel“fächer, also Orgel und Klavier werden in Eigenregie in den Gemeinden für die Prüfung vorbereitet, Orgel- und Klavierlehrer*innen werden hierfür von den Kreiskantor*innen empfohlen. 

Durch die Zusammenarbeit der Kirchenkreise konnte ein hochqualifiziertes Dozentenkollegium zusammengestellt werden, so ist eine gute Qualität des Unterrichts garantiert. Das ist auch notwendig, ist doch die C-Prüfung qualitativ in der Nähe eines Gesellenbriefs anzusiedeln. Der C-Kurs beginnt im September 2019 und dauert bis zum Sommer 2021. In einem vorausgehenden Eignungstest am 27.6.2019 in Segeberg werden die Bewerner*innen etwas vorsingen, Grundkenntnisse im Klavierspiel, z. T. auch schon im Fach Orgel nachweisen, außerdem werden Grundkenntnisse der Musiktheorie und Gehörbildung abgefragt. Die Kursgebühr beträgt 600 €, also 150 € pro Semester und beinhaltet den gesamten Unterricht an den Studientagen und in den Regionalzentren, ausgenommen der Einzelfächer Orgel und Klavier. Die Verpflegung an den Studientagen ist gewährleistet. Kontakt und Informationen im Flyer.

Kontakt und weitere Informationen für den Kirchenkreis Plön-Segeberg:
Kantor Andreas Maurer Büntjen: andreas.maurer-buentjenkirche-segeberg.de
Kirchenmusikdirektor Henrich Schwerk: kirchenmusikkirche-ploen.de

23.05.2019

Synode beschließt zwölf neue Kirchspiele

Noch bevor die 71 anwesenden Delegierten der Synode des Kirchenkreises Plön-Segeberg bei ihrer Abendtagung in Preetz wichtige Entscheidungen für die Zukunft der evangelischen Kirche in der Region trafen, stießen sie feierlich mit einem Glas Sekt an. Aus gutem Grund: Vor genau zehn Jahren, im Mai 2009, fusionierten der Kirchenkreis Plön und der Kirchenkreis Segeberg zum heutigen Kirchenkreis Plön-Segeberg. Ein Schritt, der damals durchaus kontrovers diskutiert worden war, erinnerte Präses Peter Wiegner in seiner Begrüßungsansprache. Heute zeige sich aber auf allen Ebenen die gute und professionelle Zusammenarbeit im Kirchenkreis Plön-Segeberg.
Zehn Jahre nach der Fusion standen bei der aktuellen Synodentagung erneut tiefgreifende Strukturfragen zur Entscheidung. Im Rahmen des Prozesses „Kirchspiel 2030“ beschlossen die Synodalen mit lediglich drei Enthaltungen einstimmig zwölf neue Kirchspiele, die jeweils aus mehreren Kirchengemeinden bestehen. Mehr
 

15.05.2019

Kirchenkreissynode tagt am 22. Mai in Preetz

Foto: svg

Die Synode des Kirchenkreises Plön-Segeberg tagt am Mittwoch, 22. Mai um 17.30 Uhr im Haus der Diakonie in Preetz (Am Alten Amtgericht 5.)
Schwerpunkt der Synodensitzung wird die gültige Einteilung der 35 Kirchengemeinden des Kirchenkreises Plön-Segeberg in insgesamt 12 Kirchspiele sein. Diese sind im Rahmen des Strukturprozesses „Kirchenkreis 2030“ als Gestaltungsräume in den jeweiligen Regionen von Bedeutung. Die Kirchspiele ersetzen nicht die Kirchengemeinden.
Die Synode ist öffentlich.
 

13.05.2019

Arche Noah zum Jubiläum ausgezeichnet

50-jähriges Jubiläum und die Auszeichnung mit dem prestigeträchtige BETA-Gütesiegel: Für die Evangelisch-Lutherische Kindertagesstätte Arche Noah in Schwentinental gab es am 11. Mai gleich doppelten Grund zum Feiern.
„Es ist toll, dass diese beiden Ereignisse zeitlich zusammengefallen sind“, sagte Kirstin Thomsen, Leiterin der Einrichtung, die für die drei- bis Fünfjährigen zuständig ist. Nina Knoop, Leiterin des Krippen-Bereich stimmte zu: „Die Verleihung des Siegels zeigt die gute Entwicklung, die unsere Kita in den vergangenen Jahren genommen hat.“ Mehr

Pixabay

Seit über 40 Jahren begleiten und beraten erfahrene Fachkräfte in der Beratungsstelle in Bad Segeberg Klient*innen des östlichen Kreises Segeberg. Zu einem der Schwerpunkt ihrer Arbeit gehört, nach der Reform des Kindschaftsrechts, die Beratung von Eltern mit deren Kindern.

Die Realisierung des gemeinsamen Sorgerechts, eine Klärung von Umgangsfragen und die Suche nach außergerichtlichen Einigungen stellen Familien vor hohe Anforderungen.
"Die langfristige Eltern-Mediation ist hier die Form der Beratung, die der Familie zu einer nachhaltigen Neuorientierung und einem Zurechtfinden in den neuen Lebensumständen verhilft", heißt es in dem aktuell vorgelegten Jahresbericht 2018
der Erziehungs-und Lebensberatung im Kreis Segeberg. Der Bericht gibt Auskunft über Angebote, Träger, Finanzen, Zahlen zu Beratungen, Informatioen über Projekte, Veranstaltungen u.v.m.. Lesen Sie hier weiter im ausführlichen Jahresebericht 2018.

Quelle: Kirstin Schwarz-Klatt, Pädagogische Leitung am Standort Segeberg und das Team der Erziehungs- und Lebensberatungsstelle mm

Pixabay

"Das Arbeitsfeld der flexiblen sozialpädagogischen Familienhilfe wird von unserem Fachkräfte- Team professionell gestaltet und verantwortet", heißt es im Vorwort zum nun vorliegenden Jahresbericht 2018. "Die Arbeit", heißt es dort weiter, "ist mit hohen gesellschaftlichen Erwartungen und Anforderungen verbunden.
Der Einsatz in den Familien, in den Wohnungen und in deren sozialen Umfeld, bedeutet für die Mitarbeitenden ein hohes Maß an Verantwortung .Mehr / Quelle: Kirstin Schwarz-Klatt, Abteilungsleitung
 

Foto:mm



In diesen Tagen laufen die Arbeiten im und am Haus auf Hochtouren.
Am Montag ziehen die ersten Bewohner*innen in das Haus am Cathrinplatz.

Preetz (mm). Entstanden ist ein modernes Haus für Bewohner in stationärer - und Kurzzeitpflege mit insgesamt 79 Plätzen. Auf 3500 m2 Nutzfläche sind 63 Einzel- und 8 Doppelzimmer entstanden. Die Zimmer sind in vier freundliche Wohnbereiche eingebunden, die sich über zwei Etagen erstrecken. Mit einem Aufzug sind alle Etagen komfortabel erreichbar. In dem Speisesaal nebst Dachterrasse werden täglich Mittagessen aus der hauseigenen Küche angeboten.
Betreiber der Einrichtung ist das Diakonische Werk des Kirchenkreises Plön-Segeberg.

Zu der Eröffnung am 5. April 2019 sind Interessierte herzlich zum Besuch des neuen Hauses ab 11 Uhr eingeladen.
Nach einer Andacht und einem Imbiss gibt es die Möglichkeit das Haus im Rahmen einer Führung kennen zu lernen.


Hintergrund
Seit dem, am 28. April 2017 unterzeichneten Mietvertrag ist das Diakonische Werk des Kirchenkreises Plön-Segeberg Betreiber der Einrichtung "Haus am Cathrinplatz".
Knapp ein Jahr zuvor hatte die Kirchenkreissynode auf einer Sondersynode ihre Zustimmung gegeben.
Im November 2017 folgte dann der erste Spatenstich.
Im August 2018 feierte Bauherr und Investor - die INP Holding AG Hamburg - gemeinsam mit Nachbarn, Gästen, Vertretern der Stadt Preetz, des Kirchenkreises und Diakonie Richtfest.

16.02.2019

Synode beschließt Haushalt und erste Kirchspiele

Foto: svg

Die Synode des Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreises Plön-Segeberg hat bei ihrer Tagung am 16. Februar den Haushalt in Höhe von 17,6 Millionen Euro beschlossen. Aus dem Haushalt wird unter anderem die Arbeit in den Bereichen Kinder- und Jugendarbeit, Bildung, Schul- und Klinikseelsorge, Kirchenmusik, Familienarbeit, Ökumene, Seniorenarbeit und zahlreichen diakonischen Arbeitsfeldern finanziert.
Der Haushaltsplan liegt in der Zeit vom 18. Februar bis 15. März bei der Kirchenkreisverwaltung in Bad Segeberg (Oldesloer Straße 24) öffentlich zur Einsichtnahme aus.
Mit Blick auf die Zukunft beschlossen die Synodalen zudem die ersten drei von voraussichtlich elf neuen Kirchspielen im Rahmen des von der Synode beschlossenen Prozesses „Kirchenkreis 2030“. Mehr

12.02.2019

Kirchenkreis beruft Meldebeauftragte

Ines Stamer ist vom Kirchenkreisrat des Evangelisch-lutherischen Kirchenkreises Plön-Segeberg zur Meldebeauftragen berufen worden. In dieser Funktion ist die seit über elf Jahren im Kirchenkreis tätige Stamer Ansprechpartnerin für Betroffene von sexueller Grenzverletzung. Die Meldebeauftragte nimmt die betreffenden Informationen vertraulich entgegen und sorgt dafür, dass diese an die dienstrechtlich zuständigen Personen umgehend weitergeleitet werden.
„Mit dieser Besetzung kommen wir den Vorgaben des Präventionsgesetzes nach“, sagt Anke Exner, Leiterin des evangelischen Bildungswerkes und Präventionsbeauftragte des Kirchenkreises. „Ziel der Maßnahme ist es, eine unabhängige, verlässlich erreichbare Meldestelle einzurichten, die Betroffenen schnelle Unterstützung und Hilfe weitervermitteln kann.“
Erreichbar ist Ines Stamer montags bis donnerstags in der Zeit von 9 bis 12 Uhr, sowie montags und mittwochs in der Zeit von 14 bis 16 Uhr unter 04551/9636450 oder per Mail unter ev.bildungswerk@kirchenkreis-ploen-segeberg.de.
Bei Verdachtsfällen sexualisierter Gewalt innerhalb des Kirchenkreis mit seinen Gemeinden und Einrichtungen kann sich auch weiterhin direkt an die Präventionsbeauftragte oder die Referentinnen und Referenten der zuständigen Fachbereiche des Bildungswerkes gewendet werden.
 

24.01.2019

Einführungsgottesdienst von Dr. Barbara Kempe

Foto(c)mm

Seit dem 1.10. 2018 haben das Diakonische Werk und das Propsteialtenheim im Kirchenkreis Plön-Segeberg eine neue Geschäftsführung. Es ist die aus Nordhessen stammende Barbara Kempe.
Die studierte Diplom-Kauffrau trat die Nachfolge von Michael Steenbuck an. Steenbuck war seit November 2004 Geschäftsführer. Ende 2018 wurde Steenbuck in den Ruhestand verabschiedet.
Bereits im April  2018 hatte Kempe (41) ihren Arbeitsvertrag unterzeichnet.Damals erklärte Kempe: "Mich erwartet eine anspruchsvolle Tätigkeit, die ich mit großer Motivation angehen werde", im Beisein der beiden Pröpste im Kirchnekreis Plön-Segeberg, Dr.Daniel Havemann und Erich Faehling.
Propst Dr. Daniel Havemann äußerte sich zufrieden, dass man mit Kempe eine erfahrene und kompetente Führungspersönlichkeit hatte gewinnen können:"Es gut und wichtig, dass wir diese wichtige Leitungsstelle zeitnah und kompetent besetzen".
Am 25. Januar 2019 wird Frau Dr. Barbara Kempe um 11 Uhr in der Preetzer Stadtkirche mit einem Gottesdienst feierlich eingeführt.

Kempes erste 100 Tage waren geprägt von dem Kennenlernen der Mitarbeiter*innen und der Ehrenamtlichen aber auch von intensiver Arbeit in den komplexen Feldern. Darunter fallen auch die beiden aktuellen Hauptherausforderungen Neubau und Eröffnung des Hauses am Cathrinplatz sowie der Umbau des Haus am Kirchsee. Für sie sei die Ausschreibung der Diakonie gerade zum richtigen Zeitpunkt gekommen, erklärt Kempe. Aus ihrer Zeit in der Klinik Middelburg bringt sie die Einsicht mit," dass es Spaß macht, ein Unternehmen in Endverantwortung zu steuern".

Hintergrund
Studium der Betriebswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten Dienstleistungsmanagement, Marketing an der Universität Bayreuth. In den Nebenfächern studierte Kempe Gesundheitsökonomie und Finnisch mit Aufenthalten in Turku (Finnland) und Palmerston North (Neuseeland).
Ab 2002 war Kempe einige Jahre in der Konzernzentrale der Sana Kliniken AG in Stuttgart und München tätig. Berufsbegleitend schrieb sie bis zum Abschluss 2006 ihre Dissertration, arbeitete etwa zehn Jahre in den Sana Kliniken Ostholstein und als Einrichtungsleiterin des DRK-Krankenhauses Middelburg.
Zuletzt war sie in der Schön Klinik Neustadt für Klinikentwicklung und Projektmanagement zuständig. Dr. Kempe ist verheiratet und hat eine Tochter. Zu ihren Freitzeitaktivitäten gehören unter anderem Reisen, Angeln, Kanu fahren, Literatur und Joggen.

 

11.01.2019

Meditation 2019

pixabay

"Meditation verstehen wir als eine Haltung, die geschehen lässt, was sich von selbst ereignen will, 'denn von selbst bringt die Erde Frucht, zuerst den Halm, danach die Ähre...' (Markus 4,28).
In jedem Fall geht es darum, sich dem Fluss des Lebens, der uns durchströmen will, anzuvertrauen. Christliche Überlieferungen werden als Wegweiser und Kraftquellen wiederentdeckt und neu erfahren", lauten die Eingangsworte zu den
Meditationsangeboten 2019 von Pastor Michael Miller. Wer Interesse an "Meditation in Ruhe und Bewegung" hat, findet die aktuellen Termine und Veranstaltungsorte hier.

29.11.2018

Kirchenkreissynode stimmt für „Prozess Kirchenkreis 2030“

Der evangelisch-lutherische Kirchenkreis Plön-Segeberg begibt sich in einen umfangreichen Strukturprozess, um auch künftig in Zeiten von Pastorinnen- und Pastorenmangel personell und inhaltlich gut in den Regionen aufgestellt zu sein. Diese Entscheidung trafen die Mitglieder der Kirchenkreis-Synode nach intensiver Debatte bei ihrer 4. Tagung im Evangelischen Bildungswerk in Bad Segeberg. Mit dem sogenannten „Prozess Kirchenkreis 2030“ wird auf eine bevorstehende Pensionierungswelle und einen prognostizierten Nachwuchsmangel im Pfarrberuf reagiert. Mehr

02.10.2018

Fragen und Antworten zum Prozess "Kirchspiel 2030"

Der Kirchenkreis Plön-Segeberg möchte sich in den sogenannten Strukturprozess "Kirchenkreis 2030"  begeben. Auf der Kirchenkreissynode am 22. September wurden den Synodalen entsprechende Pläne zum ersten Mal vorgestellt. Auf der kommenden Synode am 28. November wird dann darüber entschieden, ob der Kirchenkreis gemeinsam mit seinen 35 Kirchengemeinden diesen Weg bestreiten will. Hier erhalten Sie alle aktuellen Informationen zu der Entwicklung des Prozesses. Die wichtigsten Infos zum aktuellen Sachstand haben wir für Sie aufgelistet. Mehr