nach oben

13.07.2016

Kirchenkreis weitet Flüchtlingshilfe in Jordanien aus

Peter Wiegner, Jens Schwalb, Propst Dr. Daniel Havemann und Propst Erich Faehling vor der Synode (Foto: Neitzke)

Spenden-Kampagne für Lebensmittel-Pakete läuft weiter

Der Kirchenkreis Plön-Segeberg unterstützt zukünftig ein Sozial-Projekt für Flüchtlinge in Jordanien mit 25.000 Euro – zusätzlich zur Lebensmittelhilfe  „c a r e Pakete für Irbid“. Das hat die Synode mit 55 Ja-Stimmen und einer Enthaltung am Mittwochabend in Preetz beschlossen. Das Geld geht an die Johanniter Auslandshilfe, die sogenannte kinderfreundliche Räume (Child friendly spaces) in Shajara Irbid unterhält – zum Beispiel Kindertagesstätten. Hier finden bisher etwa 400 Flüchtlingskinder aus Syrien Schutz und Hilfe.  Ab September soll dieses Angebot erweitert werden, um dort dann  1050 zum Teil traumatisierte Kinder und deren Mütter begleiten zu können. Die Synode widmete dafür einen Teil der Mittel um, die sie bisher für die Flüchtlingshilfe in Kirchengemeinden bereit gestellt hatte, die aber nur teilweise genutzt wurden. Mehr

12.07.2016

Gütesiegel für Kita in Bargfeld-Stegen

Birgit Pophal (Kita-Leitung), Franziska Schubert-Suffrian (VEK), Propst Dr. Daniel Havemann und Jürgen Wittig (Kirchenkreis) stehen mit Kindern vor der Schild einer Kita.
Sie freuen sich mit den Kindern über die Auszeichnung: Birgit Pophal (Kita-Leitung), Franziska Schubert-Suffrian (VEK), Propst Dr. Daniel Havemann und Jürgen Wittig (Kirchenkreis).

Wie läuft die Eingewöhnung? In welcher Form dürfen Kinder mitentscheiden? Wie gehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Beschwerden von Eltern um? Für solche und andere Fragen gibt es in der Evangelisch-Lutherischen Kita „Haus der Kinder“ in Bargfeld-Stegen seit einiger Zeit verbindliche Regeln. Auch deswegen darf sich die Kita nun mit dem Evangelischen Gütesiegels BETA schmücken: Die stellvertretende Geschäftsführerin des Verbands der Evangelischen Kindertageseinrichtungen in Schleswig-Holstein (VEK), Franziska Schubert-Suffrian, hat die Auszeichnung am Sonntag während eines Gottesdienstes verliehen.

Etwa 150 Menschen waren in der Kirche, darunter auch Propst Dr. Daniel Havemann und der Leiter der Kita-Abteilung der Kirchenkreisverwaltung, Jürgen Wittig. Das Siegel bestätigt, dass sich das „Haus der Kinder“ an 36 Qualitätsstandards hält, die im sogenannten Bundesrahmenhandbuch festgelegt sind. Ein unabhängiger Gutachter hatte das zuvor überprüft. Mehr

13.07.2016

Wort zum Alltag

„In der Stille...“

Es ist nur eine Minute. Oder vielleicht sind es auch zwei. Und doch ist dieser Moment für mich manchmal der wichtigste Augenblick des ganzen Gottesdienstes. Ein Augenblick, in dem es einfach nur still ist und der Ablauf des Gottesdienstes mit seinen Liedern, Texten und der Predigt unterbrochen wird.

Es ist am Ende des Fürbittengebetes. Da sage ich: „Und in der Stille bitten wir für die Menschen, die uns heute besonders am Herzen liegen.“

Und dann wird es still, richtig still in unserer Kirche. Wohltuend still. Ich weiß nicht, was in den anderen Gottesdienstbesuchern vorgeht in diesem Moment. Mir gehen Menschen durch Kopf und Herz. Menschen, die in Not sind. Kranke in der Gemeinde oder Traurige. Aber auch meine Nichte und meine Neffen fallen mir oft ein. Mein Patenkind. Ein Freund, den ich lange nicht gesehen habe, der aber offensichtlich einen festen Platz in meinem Herzen hat. Ja, sogar mein alter Hochschullehrer in Hessen, an den ich sonst fast nie denke.

Alle diese Menschen „sehe“ ich in dieser Minute. Und ich bin mir gar nicht sicher, ob ich Gott in Gedanken an diese Menschen erinnere oder ob nicht vielmehr Gott umgekehrt mich an sie erinnert. Jedenfalls weiß ich nicht vorher, wer mir einfallen wird in meinem Gebet.

Geht es den anderen Gottesdienstbesuchern auch so? An wen denken sie? Was geht ihnen durch den Kopf? Oder genießen sie nur einfach diese Stille? Ich weiß es nicht. Was ich spüre, ist die Tiefe dieser einen Minute. Und ich spüre, wann es Zeit ist, die Stille zu beenden und wieder zu sprechen: „Gemeinsam beten wir mit den Worten des Vaterunsers.“ Da ist noch einmal alles zusammen gefasst, auch das, was mich sonst noch so bewegt. Aber, wie gesagt, die Stille davor ist mir oft noch wichtiger.

Natürlich kann ich auch zuhause beten – und allein. Aber mir gelingt es besser mit der Gemeinde im Gottesdienst. Wenn mein Gebet mit den anderen zusammen zu Gott steigt. Und Gott mir Menschen ans Herz legt.

Pastor Gerhard Pfau, Preetz

05.07.2016

SAVE THE DATE - 16. & 17. September 2016

Trafen sich am vergangenen Donnerstag zu einem weiteren Werkstattgespräch und ließen sich "über die Schulter schauen", der Vorbereitungssauschuss des PKT und Gäste. (v.li.) Christin Pukallus, Master of Arts, LIKADI Design, Kiel; Sophia Ewig, Master of Arts, LIKADI Design, Kiel; Gertrud Schäfer, Pastorin, Ökumenische Arbeitsstelle, Preetz; Norbert Radzanowski, Autor, Sprecher, Moderator, Bornhöved; Alf Kristoffersen, Pastor, Wahlstedt; Ulrich Borges, Oberstleutnant a.D., Rendsburg; Heike Förster, Lehrerin i.R., Partnerschaftsarbeit, Preetz; Klaus-Rainer Martin, Diakon, Autor, Klein Wesenberg; Thorsten Nolte, Diakonisches Werk Schleswig-Holstein, Rendsburg; Julia Patzke, Diakonin, Referentin für Frauenarbeit im Kirchenkreis, Preetz; Dr. Nils Fritzel, Lehrer i.R., Leezen und Hinrich Goos, Biologe, Schwartbuck. PM/ Foto: Morgenthum

Unter dem Titel "Flucht - Bewegung" lädt der Ökumeneausschuss des Kirchenkreises Plön-Segeberg am 16. und 17. September 2016 zum
4. Politischen Kirchentag - Für eine gerechtere Welt
nach Plön und Preetz ein.

Die Auftaktveranstaltung beginnt am Freitag, d. 16. September 2016 um 18 Uhr
in der Niklaikirche zu Plön mit einem feierlichen Gottesdienst.

Es schließen sich das Hauptreferat und eine Einladung zur Diskussion bei Wein & Brezel an.
Am Samstag, d. 17. September 2016 laden Gastgeber und Veranstalter zu einem Workshoptag nach Preetz ein.

Die neue Webseite www.politischer-kirchentag.de befindet sich aktuell im Aufbau.
Ansprechpartnerin: Gertrud Schäfer, Pastorin, Ökumenische Arbeitsstelle

05.07.2016

Eine weitere sonnige Sommersaison - Urlaubskirche in der Probstei

Foto:Morgenthum

Mit einem Strandgottesdienst am 26. Juni 2016 eröffnete die Urlaubskirche in der Probstei "ihre" Saison. Gemeinsam mit der Kirchengemeinde Probsteierhagen hatte Pastorin Jane Mentz an die Mole in Stein eingeladen.
An wunderschönen Stränden der Urlaubsregion erfährt die Reihe der Strandgottesdienste eine Fortsetzung - so in Heidkate, Kalifornien, Laobe, Schönberger Strand und Stein...weiter unter Nachrichten

Kirchengemeinderatswahlen 2016: Jetzt geht's los

Alle sechs Jahre werden die Kirchengemeinderäte (KGR) in der Nordkirche neu gewählt. Im November diesen Jahres steht diese Wahl erneut an, nachdem die bisherigen Kirchengemeinderäte acht Jahre im Amt verblieben sind, um jetzt die Wahl gemeinsam als Nordkirche durchführen zu können.Informationen über die Aufgaben eines Kirchengemeinderats, wer zu wählen ist und wer wann wählen darf sowie weiteres interessantes Informationsmaterial finden sich hier!