nach oben

12.09.2018

Sommersaison beendet

(c)mm

Jane Mentz ist seit vielen Jahren verantwortlich für die Urlaubskirche entlang der Strände von Schönberg bis Laboe unterwegs. Begleitung und Unterstützung erhält sie von vielen Helfern und Helferinnen.
Die Bilanz für die Saison 2018 fällt erfreulich positiv aus.

Pastorin Mentz, hat sich der diesjährige Supersommer auch in Ihrem beruflichen Wirken bemerkbar gemacht?
Definitiv. Jeden Tag verlässlich hohe Temperaturen und Sonne – das kennt man ja sonst eigentlich nur aus dem Süden. Unsere Veranstaltungen an den Stränden waren von Anfang an sehr gut besucht. So sehr, dass wir uns durch Strandwärterinnen und -wärter ein eigenes Areal sichern ließen, um einen ungestörten Ablauf garantieren zu können. Und durch den vielen Sonnenschein herrschte einfach grundsätzlich gute Laune. Das war schon deutlich spürbar.

Was haben Sie besonders genossen?
Die Abendstimmung am Strand war herrlich. Viele Menschen haben ihre Strandspaziergänge mit unserem Abendsegen auf der Seebrücke in Schönberg verbunden. Und die Kinder haben ganz besonders das Marshmallowgrillen geliebt. Während des Sonnenuntergangs gemeinsam als Familie am Feuer zu sitzen und dabei aufs Meer zu gucken, das hatte schon was.

Sie blicken also auf eine erfolgreiche Saison zurück?
Ja, das tun wir. Insgesamt erreichten die Angebote unserer beiden Teams der Urlaubskirche in der Probstei ca. 3000 Menschen mit den Gute-Nacht-Geschichten, Strandgottesdiensten und zahlreichen Angeboten mit jeder Menge Spaß und Gemeinschaftserleben für die ganze Familie. Aber auch Besinnliches wie die „Strandkorbgespräche für die Seele“, die wir erstmals als Versuchsballon gestartet haben, wurden erfreulicherweise oft und gern angenommen.

Das alles haben Sie aber nicht alleine gestemmt, oder?
Nein. Ich hatte zwei gut funktionierende Teams beisammen, mit vier Praktikantinnen, sechs Konfirmanden und Konfirmandinnen sowie vier weiteren Ehrenamtlichen, die alle sehr kreativ und mit viel Herzblut mitgearbeitet haben. Darüber hinaus waren mit Grete Wolf aus Leipzig und Marina Kühn aus Kiel zwei äußerst engagierte Studentinnen des Studiengangs Soziale Arbeit mit an Bord, die einen großen Anteil am guten Gelingen hatten. Und last but not least möchte ich gern Pastor Andreas Lüdtke erwähnen, dessen extra dafür aufgestellter Strandkorb in der Fußgängerzone von Schönberg ein hochfrequentierter Treffpunkt für kurzen Klönschnack, längere Gespräche aber auch für Seelsorge war.

Die Fragen stellte Sebastian von Gehren