nach oben

Minister Garg lobt Arbeit der Evangelischen Familienbildung des Kirchenkreises

Familienfreizeiten haben Vorbildfunktion

26.02.2019 ǀ Bad Segeberg 

Prominenten Besuch durfte Ulrike Haeusler, Referentin für Familienbildung im Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreis Plön-Segeberg, begrüßen. Dr. Heiner Garg, Minister für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren des Landes Schleswig-Holstein, stellte sich im Evangelischen Bildungswerk in Bad Segeberg einem intensiven Austausch mit Haeusler und Propst Dr. Daniel Havemann.



Der Kontakt zwischen dem FDP-Politiker und Haeusler war während einer Podiumsdiskussion im vergangenen Jahr in Rendsburg geknüpft worden. Nach intensiver Debatte schlug der Minister damals spontan eine Weiterführung des Gespräches in Bad Segeberg vor. Diesem Versprechen kam er nun nach. „Das tue ich gern und es war mir wichtig“, sagte Garg, „weil wir so viele an jenem Abend bereits geknüpfte und in meinen Augen sehr wichtige Gesprächsfäden nochmal in Ruhe aufnehmen konnten.“

Vor allem die Arbeit der Familienbildung im Bereich der Familienfreizeiten wurde vom Minister gelobt. In Schleswig-Holstein sei der Kirchenkreis auf diesem Gebiet ein absoluter Vorreiter und habe da Vorbildfunktion, sagte Garg. „Ihr Engagement diesbezüglich ist beeindruckend“. In dem Gespräch ging es unter anderem auch darum, wie Bundesland aber auch Kreise diese Arbeit in Zukunft noch besser unterstützen könne.

Propst Havemann zeigte sich von der Begegnung mit dem Minister sehr angetan: „Es war ein konstruktiver Austausch in offener und freundlicher Atmosphäre“. Eine Einschätzung, die Ulrike Haeusler teilt. „Der Minister hat unser Anliegen gehört“, sagte sie. „Für unsere Zielgruppe ist es wichtig, dass die Politik über ihrer Situation Bescheid weiß.“ Für viele Familien seien die von der Familienbildung angebotenen Reisen die einzigen Urlaube über Jahre. Für manche sogar der erste überhaupt.

Zum Abschluss besichtigte Garg noch das Bildungswerk. Hierbei stellten Birgit Mütze, Koordinatorin des Ehrenamtsprojekt „wellcome – praktische Hilfen für Familien nach der Geburt“, und Maraike Hönicke, die die Delfi Kurse für Kleinkinder in Bad Segeberg leitet, ihre Arbeitsgebiete vor.

 

BZ (von links): Maraike Hönicke, Birgit Mütze, Dr. Daniel Havemann, Dr. Heiner Garg, Doris Kratz-Hinrichsen (Diakonisches Werk Schleswig-Holstein) und Ulrike Haeusler (Foto: svg)

svg