nach oben

Zu dem zentralen Auftrag der Kirche gehört die Taufe. Die Taufe ist biblisch belegt. Johannes taufte Jesus im Jordan. Und Jesus trug nach der Auferstehung seinen Jüngern auf: „Gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.“ (Mt 28,20)

Statt der alten großen Taufbecken, in denen ein Kind vollkommen untergetaucht werden konnte (als Sinnbild für das Abwaschen, was uns von Gott trennt und das neue Leben in Gott), wird es im 17. Jahrhundert üblich, Taufschalen zu verwenden und nur den Kopf des Täuflings mit Wasser zu benetzen. Die Bedeutung bleibt: Taufe verweist auf die Zusage Gottes, dass uns neues Leben geschenkt ist als Gottes Kind.

Die Taufe in Warder mit einer Messingtaufschale ist von 1682. Sie hat die Gestalt eines schlanken Pokals und ist reich verziert mit geschnitzten Engelsköpfen, Blättern und Blütengehängen. Die achtseitige Form des Taufsockels steht für Auferstehung und Vollendung. Eine Inschrift nennt Anna Margaretha Brockdorff als Stifterin.

Kirche zu Warder

Der Altar

Orgel

Glocken

Kanzel