nach oben

Geschichte im Abriss

Bargfeld-Stegen gehörte zusammen mit mehreren anderen kleinen Orten zur Kirchengemeinde Sülfeld. Hier waren die Kirche aus dem 12. Jahrhundert und der Friedhof. Bereits Anfang des 20. Jahrhunderts ist überlegt worden, in Bargfeld eine eigene Kirche zu errichten. Nach mehreren Anläufen wurde der Kirchengemeinde Sülfeld von der Kommunalgemeinde Bargfeld-Stegen ein 1,9 ha großes Stück Land zum Bau einer Kirche und zur Anlage eines Friedhofs geschenkt. Aus einem Architekten-wettbewerb wurde der Ent¬wurf von Werner Feldsien, Kaltenkirchen, 1969 nach fast zweijähriger Bauzeit in die Wirklichkeit umgesetzt.

27. April 1969: Kirchweihe von Probst Jäger. Sein Weihewort lautete: „Herr, ich habe lieb die Stätte Deines Hauses“ Ps..26.
Erster Pastor der Gemeinde: Hans Christian Asmussen
4. Advent 1970: Glockenweihe durch Probst Schwarz. Die drei Glocken haben folgende Inschriften:
•    „Halleluja - preiset Gott!“
•    „Selig sind, die Gottes Wort hören und bewah-ren.“ (Lk. 11, 28)
•    Halte fest an Barmherzigkeit und Recht und hoffe stets auf deinen Gott.“ (Hosea 12, 7)

1972: Orgelweihe der Kleinorgel von Firma Kemper. Sie ist einmanualig und hat sechs Register und angehängtes Pedal. Sie ist als Provisorium gedacht war.

1977 und 1983: Anbauten an die Kirche. Es entstanden u.a. ein Aufbahrungsraum und ein Kaminkeller und der zweite Gemeinderaum

1986 2. Pastor: Ortwin Göldner

März 1988: Einweihung der Kirchenfenster „Wandlung des Irdischen zum Licht“ von Bangert

1991 3. Pastor: Wolfgang Stahnke

4. Advent 1996: Einweihung der Skulptur des „Auferstehenden Christus“ von Ilme und Riho Kuld, Tallinn/Estland

4. Advent 1999: Einbau der neuen Orgel. Ursprünglich Kemper,   Um- und Einbau durch Orgelbau Paschen, Kiel mit Neuintonation

2011 4. Pastor: Andreas Wendt