nach oben

30.03.2018

Johannespassion von J.S.Bach Aufführung Karfreitag 15 Uhr, Evangelische Kirche Schönberg

SCHÖNBERG. Obwohl die Schönberger Kantorei erst zu Weihnachten das Weihnachtsoratorium zu Gehör brachte, proben die Sängerinnen und Sänger nun schon wieder an einem zweiten – großen – Stück des Komponisten: Die Johannespassion von Johann Sebastian Bach. Die „kleine“ Kantorei hat sich in den letzten acht Jahren kontinuierlich weiter entwickelt, sodass selbst so anspruchsvolle Stücke wie diese Passion keine Hürde darstellen. Der inzwischen aus knapp 50 Mitgliedern bestehende Chor setzt sich aus Sängerinnen und Sängern aus Schönberg, Laboe, Bendfeld, Passade, Fiefbergen, Mönkeberg, Heikendorf, Probsteierhagen, Stoltenberg, Wisch und Schwartbuck zusammen. Geleitet wird die Kantorei von Axel Wolter (52), dem Kantor der evangelischen Kirchengemeinde in Schönberg. Regelmäßig dienstags finden die Proben statt – hierbei unterstützt Dietwulf Olwig, der frühere Kantor aus Laboe, bei Einzelproben. Wegen der Komplexität der Passion wurden zusätzliche Sonderproben notwendig. Am letzten Wochenende wurde intensiv auf einer Chorfreizeit in Eutin an dem Werk gearbeitet. Die Aufführung findet Karfreitag, den 30. März 2018 um 15 Uhr in der Schönberger Kirche statt. Begleitet wird der Chor dabei vom Orchester Hanse Barock, das auf historischen Instrumenten spielen wird. Als Solisten konnten Caroline Bruker, Sopran; Ilona Ziesemer-Schröder, Alt; Friedrich von Mansfeld, Tenor; und dem in Schönberg nicht unbekannten Matthias Klein als Bass verpflichtet werden. Die Gesamtleitung liegt in den Händen von Axel Wolter. Der Kartenvorverkauf beginnt am Montag, den 19. Februar Vorverkaufsstellen sind: Schönberg: Kirchenbüro, Niederstr.15 Weltladen, Bahnhofstr.2 Laboe: Wiking Apotheke, Dellenberg 10 Heikendorf: Heikendorfer Bücherinsel Hafenstr.22

03.01.2018

Rekordkollekte an Heiligabend 2017

Die Ev-.Luth. Kirchengemeinde Schönberg dankt herzlich für die Kollekte der drei Heiligabend-Gottesdienste. Das Geld wird dringend benötigt für den Bau von Regenwasserspeicher, die – oft in der Nähe von Dorfschulen – in den Dürreregionen Afrikas, Asiens und Lateinamerikas mit der Unterstützung von ‚Brot für die Welt‘ entstehen sollen.

Am 24.12.2017 wurden im Familiengottesdienst 854,54 €, in der Christvesper 2.481,88 € und in der Christmette 445,07 € gespendet.

Mit einer Gesamtsumme von 3.781,49 € liegt diese Rekordsumme noch einmal über den Kollekten der Heiligabend-Gottesdienste von 2015 (3.328,48 €) und 2016 (3.542,20 €).

Allen, die diese Unterstützung ermöglicht haben, danken wir sehr herzlich!

 

awl

 

 

 

12.10.2017

Andreas Buchweitz in den KGR nachberufen

In seiner Septembersitzung hat der Kirchengemeinderat für Dörte Wichelmann, die auf eigenen Wunsch ausgeschieden ist, Andreas Buchweitz aus Stakendorf nachberufen.

Wir heißen ihn herzlich willkommen und wünschen Freude und Zufriedenheit in diesem Ehrenamt!

 

awl

 

 

15.12.2016

Unser KGR ist komplett!

Auf seiner Sitzung am 14.12.2016 hat unser Kirchengemeinderat Frau Sabine Rohloff und Herrn Thomas Rau berufen.

Zum neuen KGR, der die Kirchengemeinde in den nächsten sechs Jahren leiten wird, gehören damit die folgenden Damen und Herren: Frank Berendt, Tim Gehrmann, Friederike Groth, Ute Höhn, Frank Karper, Jens Lamp-Greve, Eggert Lenkersdorf, Erik Meyer, Hans-Jochen Mundt, Prof. Dr. Mathias Nebendahl, Thomas Rau, Sabine Rohloff, Andreas Sass, Thilo Schöbe und Dörte Wichelmann. Die beiden Pastoren Andreas Lüdtke und Gerhard Sabrowski sind aufgrund ihres Amtes automatisch mit dabei.

Am Sonntag, den 15. Januar 2017, wird der neue KGR in sein Amt eingeführt. Zugleich werden an diesem Tag Timm Heuer, Cornelia Lantau, Andreas Lehmann und Inge Sarrahs, die alle auf eigenen Wunsch ausscheiden, verabschiedet.

Die konstituierende Sitzung des neuen KGR beginnt am Mittwoch, den 18. Januar 2017, um 19:30 Uhr im Gemeindehaus.

 

awl

 

 

 

Reinigung unserer Orgel durch den Ostfriesischen Orgelservice

Aus Ostfriesland haben sich Christian Wachtendorf und Thomas Franzmeier auf den Weg gemacht, um unsere Orgel zu reinigen. Dieser Fachbetrieb aus Wiesmoor entnimmt sämtliche Pfeifen, reinigt sie und wird nach dem Einsetzen die 'Königin der Instrumente' auch neu intonieren.

Der Blick in das Innere einer Orgel und die Ansicht der ausgebauten Pfeifen - was für den Laien etwas ganz Besonderes darstellt, ist für die beiden Handwerker liebgewordene und langjährige Routine. Und mit seinem geschulten Blick hat Wachtendorf auch gleich die nächste 'Baustelle' ausgemacht: "Schauen Sie, der Tremulant", sagt er, "das weiße Leder ist rissig. Das machen wir nachher natürlich mit. Der wird neu eingeledert."

Und während Wachtendorf die nächste Pfeife zur Reinigung in die Hand nimmt, erzählt er, dass er damals schon dabei gewesen ist, bei der letzten Restaurierung dieser Orgel vor 20 Jahren. "Ich bin eben ein Fossil.", schmunzelt er und setzt gemeinsam mit Franzmeier seine Arbeit fort.

Der Kirchengemeinderat ist froh, dass diese Reinigung jetzt durchgeführt werden kann und dankt vor allem dem "Verein zum Erhalt der evangelischen Kirche Schönberg e.V" und den vielen anderen Menschen, die solche notwendigen Maßnahmen unterstützen.

Um die Fotos zu vergrößern, bitte mit dem Mauszeiger anklicken.


awl