nach oben
  • Neues Alten- und Pflegeheim für Preetz

    Nach drei Jahre dauernder Vorplanung, Baubeginn noch in diesem Herbst Staffelgeschoss mit Dachterrasse mitten in Preetz am Cathrinplatz

    Blick vom Cathrinplatz auf das neue Alten-und Pflegeheim
    15.06.17 ǀ Preetz 

    „Wir sind  glücklich und zufrieden, dass es nun endlich losgehen kann“, erklärte Michael Steenbuck, Geschäftsführer der Diakonie, bei einem Pressegespräch in Preetz. Am Rande des Cathrinplatz  im Zentrum von Preetz soll ein neues Alten- und Pflegeheim gebaut werden.  Mit dem am 28. April unterzeichneten Mietvertrag ist das Diakonische Werk des Kirchenkreises Plön-Segeberg Betreiber der neuen Einrichtung. Mitte April 2016 hatte die Kirchenkreissynode auf einer Sondersynode seine Zustimmung dazu gegeben.



    Bei dem Pressegespräch stellten Vertreter des Investors, der Diakonie, des Kirchenkreises Plön-Segeberg und der Stadt Preetz den aktuellen Entwurf des Gebäudes vor, für den nun nach drei Jahre laufenden Vorbereitungen der Bauantrag gestellt wurde. Das Gebäude wird auf dem schmalen grünen Streifen hinter der Stadtbücherei und dem Kunstkreis Preetz bis hin zu dem Sandstreifen, der aktuell als unbefestigter Parkplatz genutzt wird, gebaut.

    Es entsteht ein Gebäude mit einem Staffelgeschoss und einer Twiete. Der Neubau hat eine Nutzfläche von 3500 Quadratmetern und bietet 63 Einzel – und acht Doppelzimmer für Senioren an – insgesamt können 79 Menschen in dem Haus wohnen. Das Ziel der Architekten war es, das Gebäude gut in die Umgebung einzupassen und es gleichzeitig attraktiv für zukünftige  Bewohner und Nachbarn zu gestalten: Bodentiefe Fenster im Wechsel mit kleinen Fenstern, weißem Putz und rotem Klinker bilden die Front. Auf der großen Dachterrasse haben Bewohner und Besucher einen Blick auf das bunte Treiben auf dem Cathrinplatz.  Die dort stattfindenden Veranstaltungen laden durch das ganze Jahr zur Begegnung ein. In veranstaltungsfreien Zeiten wird die große Fläche als Parkplatz genutzt.

    Steenbuck ist sich sicher, dass zukünftige Bewohner als auch  Mitarbeiter sich in dem hellen und freundlichen Haus wohl fühlen werden.  Bürgermeister Björn Demmin sagte: “Wir sind sehr froh, dass es zum Abschluss gekommen ist. Wir haben eine gute Lösung gefunden, die in das Arrondissement passt“.  

    Im Rahmen des Pressegesprächs äußerte sich auch Investor Wolfgang Krug: „Das Planungsergebnis kann sich sehen lassen“. Krug ist Aufsichtsratsvorsitzender der INP Control GmbH in Hamburg und kümmert sich um den Bereich Sozialimmobilien. Konstruktiv und kreativ  wurden die Hürden bei der Planung genommen werden, erklärte der Neumünsteraner Architekt Reinhold Wuttke. Und wies auf die enge Zusammenarbeit mit dem Preetzer Bausauschuss hin als auch auf die mit den Mitarbeitern der Diakonie aus den Bereichen Pflege, Wäscherei und Küche. Propst Erich Faehling lobte die engagierte Arbeit und fügte hinzu: „Als Kirche können wir uns hier für den Menschen positionieren und das mit voller Entschlusskraft“.  Das 7,5 Millionen Euro teure Projekt soll im Sommer 2019 bezugsfertig sein.


    Morgenthum