nach oben

Ein Geschäft ohne Kasse: Die Kleiderstube

Seit 30 Jahren gibt es die Wahlstedter Kleiderstube, seit 1998 befindet sie sich in dem eigens dafür gebauten kleinen Haus in der Segeberger Straße 38. Elf Frauen arbeiten derzeit ehrenamtlich in der Kleiderstube. Sie sortieren die gespendete Kleidung, ordnen sie in die Regale ein bzw. hängen sie auf die Kleiderständer und geben sie kostenlos an Menschen mit geringem Einkommen ab. Auch Geschirr, Bücher, Dekoartikel und einiges mehr hat die Kleiderstube im Angebot. Montags und mittwochs von 14 bis 16 Uhr findet die Ausgabe statt, dienstags und donnerstags werden ebenfalls von 14 bis 16 Uhr Spenden angenommen.

 

 

Klein, aber fein: Die Zweigstelle der Segeberger Tafel

Seit Mai 2016 betreibt die Segeberger Tafel eine Zweigstelle in Wahlstedt – und zwar in den Räumen der  Kirchengemeinde Wahlstedt, Segeberger Straße Nr. 38. In guter Nachbarschaft zur Kleiderstube der Gemeinde werden dort jeden Mittwoch (ausser an Feiertagen) von 15 bis 17 Uhr kostenlos Lebensmittel an bedürftige Wahlstedter/innen gegen Vorlage eines Tafelausweises ausgegeben. Ca. 70 Tafelausweise sind bisher ausgestellt worden, so dass über 140 Menschen mit Nahrungsmitteln der Tafel-Zweigstelle mitversorgt werden. Weitere Tafelausweise können zur Zeit aus Kapazitätsgründen nicht vergeben werden; es gibt eine Warteliste.   

Die Ausgabestelle in Wahlstedt ist klein, aber zweckmäßig eingerichtet. Insgesamt arbeiten ca. 14 ehrenamtliche Helfer/innen  für die Ausgabestelle.