nach oben

Kirchenmusik

Mountain Soul Unit auf der Bühne in Bad Segeberg Foto:Simowitsch

Ein Kirchenkreis voller Musik

Kirchliche Feste sind besonders in der lutherischen Tradition eng verbunden mit großartigem Chorgesang und Musik! Denn die Reformation Luthers selbst war eine singende Revolution.  Die Inhalte des neuen Glaubens liefen gesungen durch die Häuser, Straßen, Küchen und Kirchen.  Wenige konnten damals lesen, fast alle aber singen.  Luthers Texte wurden weiter gereicht und gelernt von Mund zu Mund in einender Sprache:
Sie schufen Gemeinschaft, gaben Trost und Kraft und zeigten den Widerstand gegen Rom. Dies wirkt sich aus bis heute.

In 35 Gemeinden und 90 Chören treffen sich fast 2700 Sängerinnen und Sänger, Erwachsene, Kinder (37 Chöre) und Jugendliche (12 Chöre) regelmäßig zu Proben. An Hohen Festtagen gestalten sie die Gottesdienste und Andachten und geben ihnen ihre besondere Klangfarbe
20 hauptberufliche KirchenmusikerInnen, die sowohl Chorarbeit leisten als auch Orgel und Klavier und weitere Instrumente spielen, werden ergänzt in den kleineren Gemeinden durch 16 nebenberufliche Kirchenmusiker, sieben nebenberufliche Organisten und drei nebenberufliche Chorleiter. Es gibt 15 Posaunenchöre mit 207 Bläsern; acht Bands mit 32 Mitgliedern, dazu gut 18 Flöten- und Ensemblegruppen mit zusammen 84 Mitgliedern und ein Synphonieorchester in Bad Segeberg mit 40 ehrenamtlichen Musikern. Natürlich dient die Musik in erster Linie dem Hauptgottesdienst mit Lesungen und Predigt. Daneben aber gibt es Kantatengottesdienste  und Oratorien,  Singspiele und Musicals  als Sonderformen der Verkündigung, wozu auch Gospel und Popularmusik gehören und die Gesänge von Taizé. Orgelmusiken, Chorkonzerte und Kammermusiken mit kleinem Ensemble werden ergänzt durch sinfonische Werke.



Chormusik als große Bildungseinrichtung
Bei der überwiegenden Zahl der Chor- und Musikgruppen geht es um musikalische Grundlagenarbeit durch hoch qualifizierte Musikerinnen und Musiker. Kinder, Jugendliche und Erwachsene lernen Rhythmusgefühl, den Umgang mit der Stimme, singen und sprechen. Alles in der Regel beitragsfrei. Sie lernen aufzutreten vor Publikum und können Texte oft in alter Sprache mit ungewohnten Worten und schwieriger Grammatik auswendig ebenso wie Texte in Latein, Englisch und Französisch; sie kommen in Berührung mit theologischen Themen wie „Sünde“ und „Gottes Gericht“, „Gnade“ und „Barmherzigkeit“ und mit mystischen Gedanken der Nähe Gottes. Komponisten wie Johann Sebastian Bach, Heinrich Schütz und viele andere bis in die Gegenwart kommen dabei zur Aufführung.
Die Sängerinnen und Sänger lernen etwas über (Musik)-Geschichte und Notenschrift, erfahren etwas von Harmonielehre und Zeitgeschmack früherer Zeiten. Solche „Kirchen – Musiker“ begreifen sich als Teil einer größeren Gemeinschaft von unterschiedlichen Menschen auf Probenwochenenden, Chorfahrten und Konzertreisen, als Botschafterinnen und Botschafter ihrer Gemeinden treten sie in Estland, Schweden, Frankreich, England, Dänemark und innerhalb Deutschlands auf.
Sie haben den Wunsch in einem der Chöre zu singen oder mit ihrem Instrument ein Orchester zu verstärken, oder mit ihrem Ensemble aufzutreten?
Sprechen Sie uns an, oder wenden Sie sich direkt an Ihre Gemeinde!
Herzlich willkommen!


Kirchenmusik in den Kirchengemeinden

Sofern Kirchengemeinden auf ihrer Visitenkarte Kirchenmusikinhalte eingetragen haben, gelangen Sie von hier aus direkt dort hin. Gemeinden, die hier nicht verzeichnet sind, haben möglicherweise eine eigene, unverlinkte Web-Seite

Propstei Plön

- Giekau
- Klausdorf
. Laboe
- Lütjenburg
- Plön
- Probsteierhagen
- Raisdorf
- Sarau
- Schönberg
- Selent
- Trappenkamp

Propstei Segeberg

- Leezen
- Nahe
- Neuengörs
- Oldesloe
- Reinfeld
- Stuvenborn-Seth-Sievershütten
- Sülfeld
- Todesfelde
- Wahlstedt
- Warder
- Zarpen