nach oben

Sie haben einen Trauerfall?

Die Friedhofskapelle auf dem Neuen Friedhof in Reinfeld

Fragen zu Beerdigung und Trauer:

bitte sprechen Sie uns gerne an, wenn Sie Hilfe und Unterstützung benötigen. Die kirchliche Begleitung ist kostenlos. Wir sind gerne für Sie da und stehen Ihnen zur Seite.

Wer entscheidet, wie ein verstorbener Angehöriger bestattet wird?

Oft äußern Menschen Wünsche hinsichtlich ihrer Beerdigung. Diese Wünsche sollten nach Möglichkeit respektiert werden. Wenn die Bestattungsform im Testament erwähnt ist, müssen Sie sich als Angehörige daran halten. Wenn keine Wünsche geäußert wurden, entscheiden die nächsten Verwandten. Sprechen Sie mit der Pastorin oder dem Pastor bzw. dem Bestatter hinsichtlich der Liedauswahl und der Form der Bestattung.

Kann jemand, der nicht in der Kirche war, kirchlich beerdigt werden?

Wer aus der Kirche austritt, erklärt damit, dass er auf eine kirchliche Trauerfeier verzichtet. Wenn Sie als Angehörige Trost suchen, können Sie sich selbstverständlich an Ihren Pastor/ Ihre Pastorin wenden.

Kann jemand, der Suizid begangen hat, kirchlich bestattet werden?

Ja, denn ein Suizid ist kein Hinderungsgrund mehr für eine kirchliche Bestattung.

 

Was ist eine Aussegnung?

Nach der alten Tradition wurde von dem Verstorbenen im Haus Abschied genommen. Auch heute gibt es noch diese Tradition der Aussegnung des Verstorbenen im Wohnhaus. Fragen Sie uns um Rat und äußern Sie Ihre Wünsche.

Was kostet die Beerdigung?

Neben den Kosten für Sarg und Kränze kommen Bestattungs- und Friedhofsgebühren hinzu. Diese entnehmen Sie bitte der Gebührensatzung in der Rubrik Friedhof auf unserer Internetseite. Der Gottesdienst zur kirchlichen Trauerfeier ist selbstverständlich kostenlos.

Muss bei einer Trauerfeier unbedingt gesungen werden?

Natürlich kann man auf die Lieder bei einer Trauerfeier verzichten. Aber bedenken Sie, der Gesang kann hilfreich sein und Ihnen Trost spenden. Auch wenn Sie selbst nicht singen möchten, gibt es meist Menschen im Trauergottesdienst, die mitsingen und so eine feierliche Atmosphäre schaffen. Besondere Musikwünsche teilen Sie bitte Ihrem Pastor im vorher stattfindenden Trauergespräch mit.

Die meisten Fragen zum Thema Sterben, Tod und Trauer sollten Sie persönlich mit einer Pastorin/ einem Pastor unserer Kirchengemeinde besprechen. Wir kommen Sie gerne zu einem Gespräch besuchen.

Kinder und Tod - Kinder trauern

Ein Kind hat viele Fragen - die sollen und müssen ehrlich beantwortet werden, z.B. dass der Tod endgültig ist und dass der Verstorbene nicht mehr zurückkehrt. Auch warum jemand gestorben ist, soll kindgerecht beantwortet werden - aber es sollte auf Fragen gewartet werden, nicht das Kind mit zu viel Informationen überschüttet werden, das es nicht verarbeiten kann. 

Es gibt viel schöne und hilfreiche Bücher zu diesem Thema und auch unsere Pastoren stehen Ihnen mit Rat und Hilfe zur Seite.

Anderen beim Tod eines geliebten Menschen beistehen

Mitgefühl und Beileid, das bedeutet die persönliche Bestürzung zu überwinden und der Ergriffenheit eine Stimme zu geben. Wenn ein Mensch den wir kannten gestorben ist, gibt es eine Fülle von Trauer- und Kondolenz - Brauchtum, dem die Menschen folgen. Man schreibt den Angehörigen Trauerbriefe oder Trauerkarten. Gute Freunde besuchen die Trauerfamilie eher und sprechen im Rahmen dessen auch ihr Beileid aus. In diesem Fall ist es schließlich nicht nur der wichtige Abschied von einem Angehörigen sondern auch von einem Freund, den man selbst vermisst. Es ist der Abschied von einem Menschen der einem selbst auch lieb und teuer war.