nach oben

Die entstandenen Thesen, Impulse zur Auseinandersetzung in den Gemeinden und im Kirchenkreis

Wie entstehen die hier abgedruckten "Thesen"?

Die Pastoren Wolfgang Stahnke und Roland Scheel schreiben den genauen Wortlaut der aufgehängten Thesenkärtchen der Thesentür am Ende der Standzeit in einer Gemeinde ab und bewahren die Kärtchen auf.

Aus der Vielzahl von Wünschen, Meinungsäußerungen und sonstigen Beiträgen destillieren sie zehn thesenartige Forderungen. Dazu fragen sie danach, um was es dem Autor/der Autorin gegangen sein mag, als er oder sie etwa aufschrieb: "weichere Möbel in der Kirche!"
Die Kirchengemeinderäte bekommen anschließend sowohl die Zettelabschrift als auch das Plakat mit den "Thesen", die sie in der Regel vorher zur Kenntnis bekamen.

Reformation ist für mich ...

Thesen aus dem Bildungswerk

Aus der Kirchengemeinde Laboe

Aus der Kirchengemeinde Schönberg

Aus der Kirchengemeinde Probsteierhagen

Aus der Kirchengemeinde Bargfeld

Aus der Kirchengemeinde Nahe

Aus der Kirchengemeinde Sülfeld

28.06.2016

Aus der Kirchengemeinde Oldesloe

28.06.2016

Aus der Kirchegemeinde Raisdorf

28.06.2016

Abschrift der Thesenkärtchen Raisdorf

  • (Orthographie vom Original übernommen)
  • An die Synode: Gott muss ein Teil unserer Gesellschaft sein, was deutlich zu machen ist!
  • An die Schulgemeinde: ich würde mir wünschen, dass der unterricht spätter anfängt, ich würde mir wünschen das die Schuul besser ausgestattet wird.
  • Mir gefällt an der Kirche nicht dass, viele Menschen nicht an dem Gottesdienste teilnehmen können, da sie keine möglichkeiten haben zur Kirche zu kommen
  • An die Synode: Die Wertschätzung des Evangeliums erkennbar
  • Mir gefällt am Staat und an der Kirche nicht, dass es Steuern gibt.
  • Lieber Bischof, ich wünsche mir das kein Mensch auf der Welt hungern muss. Und das jedes Kind auf der Welt in einer guten Umgebung aufwächst.
  • An die Synode: Einladende Kirche durch uns selbst.
  • An die Synode: Im tun und handeln muss unser Glaube erkennbar sein.
  • Ist die Liturgie ein Hindernis für den Besuch des Gottesdienstes?
  • Lieber Bischof, ich wünsche mir, dass kein Mensch auf der Welt hungern muss. Und dass jedes Kind auf der Welt in einer guten Umgebung aufwächst.
  • Mir gefällt nicht an der Kirche, das das der Gottesdienst so früh ist und der Konfer auch.
  • An die Synode: 1.Gebot sollt mehr zur Sprache „Respekt vor Gott)
  • An die Synode: Leitsätze: 1. Kor 13,13 Aufgabe unserer Kirche Mt 28 von der Taufe
  • Mir gefällt an der Kirche nicht, das der Gottesdienst sonntagsfrüh ist
  • An die Synode: Offene Kirche und Beteiligung am gemeindlichen Leben.
  • Lieber Bischoff, Ich wünsche dass jeder eine gute Arbeit findet.
  • Der Gottesdienst sollte Kinderfreundlicher sein.
  • Mir gefällt an der Kirche nicht, dass der Gottesdienst so früh ist.
  • An der Kirche gefällt mir nicht, dass: Man 20 mal zur Kirche gehen muss damit man konfimmiert werden kann. Und das es so früh Gottesdienst ist.
  • An die Synode: Offen mus in der Öffentlichkeit zum christl. Bekennen.
  • An Bischof: der Gottesdienst Kinder freundlicher.
  • An der Kirche gefällt mir nicht, dass, am Sonntag so früh zur Kirche muss,
  • Ich brauche die Gemeinschaft der Christen in unserer Gemeinde und möchte als Suchender gestärkt werden.
  • Wir sollten als Christen erkennbar sein
  • Liebe Schulgemeinde bevor ihr mit euern G8 kamt war alles besser!!! Ich würde mir wünschen das wir wieder G9 bekommen und somt auch weniger Stress (orange angemalte Karte mit bunter Schrift)
  • Lieber Bisschof: Ich wünsche mir dass es wieder Weltfrieden gibt
  • An der Bischof: Gottesdienst muss kinderfreundlicher sein.
  • (Die Karten stammen sowohl von Kindern, Kindergottesdiensteltern, Konfirmanden, als auch Erwachsenen)

28.06.2016

Zwischenkommentar

Beim Lesen und Bearbeiten der Äußerungen, die an die Thesentür bisher geheftet wurden, fällt auf, dass es sich zum allergrößten Teil um unbegründete Meinungsäußerungen handelt. Das ist schade und beim Versuch der Formulierung des dahinterliegenden Anliegens nicht nachzuholen.
Außerdem steht zu vermuten, dass Gemeinden vor dem Aufstellen der Kirchentür nicht hinreichend über ihren Zweck und den Unterschied von Meinung und These informiert worden sind.
W.Stahnke

 

 

 

10.11.2016

Aus der Kirchengemeinde Lütjenburg

10.11.2016

Aus der Kirchengemeinde Selent